Zeit für ein Gemeinschaftshaus

Vision: Bürgermeister Hermann Müller favorisiert den Umbau der Dorfschule zum Gemeinschaftshaus
Vision: Bürgermeister Hermann Müller favorisiert den Umbau der Dorfschule zum Gemeinschaftshaus

Haddorf: Ortsbürgermeister Hermann Müller favorisiert Umbau der Dorfschule / Zentraler Spielplatz geplant

tp. Haddorf.Ortsbürgermeister Hermann Müller (SPD) ist der Meinung, dass es Zeit ist für ein Dorfgemeinschaftshaus in Stade-Haddorf. Für den im September neu gewählten „Häuptling“ des 2.200 Einwohner-Dorfes ist dies - neben einem zentralen Großspielplatz - eines der wichtigsten Projekte seiner fünfjährigen Amtsperiode. Die Fraktionen im Ortsrat, die beide Vorhaben auf der jüngsten Sitzung diskutierten, stünden nahezu geschlossen dahinter, so Müller.

Als Standort für das erste Haddorfer Gemeinschaftshaus favorisiert Müller die ehemalige Dorfschule, die er als Kind selbst besuchte. Das mehr als 100 Jahre alte Backsteingebäude „hat Charme“, findet Müller, der die Umbaukosten vorsichtig auf rund 300.000 Euro schätzt. Als Alternative soll unter Beteiligung der Öffentlichkeit bei Bürgerversammlungen ein Anbau an das Sporthaus an der Straße Am Rugen Hollen diskutiert werden.

Viele Argumente sprächen nach Müllers Auffassung aber für die ehemalige Schule. Sie wird bereits für Ratssitzungen, von einem Häkelkreis und von der evangelischen Markus-Gemeinde genutzt. In direkter Nachbarschaft hat der Heimatverein sein Domizil, die Remise. Auf dem Gelände findet auch jährlich der Weihnachtsmarkt statt.

Im neuen Dorfgemeinschaftshaus sollen Menschen jeden Alters und jeder Herkunft, ausdrücklich auch die vielen Russlanddeutschen, willkommen sein. Im Ortsrat wurde eine Arbeitsgemeinschaft (AG) Dorfgemeinschaftshaus gegründet. Die AG kommt in Kürze zu ihrem ersten Treffen zusammen, bei dem u.a. eine Nutzungs-Kooperation mit der Kirche ausgelotet werden soll.

Auch in Sachen Großspielplatz (das WOCHENBLATT berichtete) tut sich etwas. Die sieben im Dorf verteilten kleinen kommunalen Spielplätze sollen aufgegeben und in Bauland umgewandelt werden. Mit dem Verkaufserlös soll ein moderner Abenteuerspielplatz im Stil des Spielplatzes Erleninsel in Stade finanziert werden. 
Geschätzte Kosten für das Bauvorhaben hinter dem Haddorfer Jugendhaus: 30.000 bis 60.000 Euro. Hermann Müller will noch Sponsoren für das Vorhaben gewinnen. Anvisierter Baustart ist im kommenden Frühjahr.

Der Ortsrat hat die Stader Stadtverwaltung den Auftrag erteilt, das Spielplatz-Projekt zu prüfen.




Info-Blatt:  Ausgabe vom Heimatverein Stade - Haddorf

Der Haddorfer Heimatverein e.V. informiert

Dieses Jahr kein Osterfeuer Liebe Mitglieder, Wir hatten beim Osterfeuer auf den Feldern von Bauer Wilhelm im Jahr 2014 einen Unfall zu beklagen. Am Sonntag, nach dem Abbau der Gerätschaften durch Mitglieder des Vereins, sind noch mehrere Kinder aus der Nachbarschaft ohne Aufsicht zum noch glimmenden Osterfeuer gegangen. Kleine Mutproben waren es scheinbar, über die Reste zu springen. Ein 7-jähriger Junge sprang nicht, sondern lief durch die Asche des Feuers in der sich aber noch Glut befand. Er zog sich Verbrennungen 2. Grades an den Knöcheln und den Füßen zu. Er musste anschließend für fast 4 Wochen zur stationären Behandlung ins Stader Krankenhaus. Es geht ihm wieder gut. Die Krankenhauskosten beliefen sich auf ca. 6000,00 €. Diese wollte die AOK vom Heimatverein wieder haben. Wir übergaben, dieses unserer Versicherung, der VGH. Diese ging mit ihren Anwälten gegen die Zahlung vor. Der Prozess am Landgericht Stade am 01.06.2016 ging verloren. Die VGH übernahm die Zahlung an die AOK, die Anwalts- und Gerichtskosten in voller Höhe. Begründung des Landgerichts Stade: Wir mussten damit rechnen, das sich Unbefugte dem Osterfeuer nähern können. Jeder, der ein Feuer entfacht, hat es daher auch in ländlicher Gegend nach dem Herunterbrennen vollständig zu löschen oder ständig zu überwachen. Wir hätten das Feuer auch am Folgetag absichern müssen. Ablöschen oder Brandwache wären ohne großen Aufwand möglich gewesen. Die Eltern ist eine Aufsichtspflichtverletzung nicht anzurechnen, obwohl sie dieses bei Ihrer eigenen Schadenanzeige bei ihrer Krankenversicherung so angegeben hatten. Das bedeutet für uns: Wir müssen das Osterfeuer so anlegen, dass es durch den Verein ständig überwacht werden kann. Dafür brauchen wir Helfer. Wir müssen bis zum vollständigen Erlischen eine Brandwache über 2-3 Tage einteilen. Das kann nicht nur der Vorstand machen. Dafür brauchen wir Helfer. Oder wir müssen das Feuer noch am Ostersamstag Abends durch die Stader Feuerwehr ablöschen lassen. Wenn sich dann noch ein großer Rest von Busch und Grünzeug an Ort und Stelle befindet, muss sich der Heimatverein um den Abtransport und die Abgabe bei der zuständigen Deponie gegen Gebühr kümmern. Das heißt, wir müssten von allen Grünzeugabgebern einen Obulus verlangen. Was ist mit denen, die einfach ohne Genehmigung Grünzeug zum Haufen bringen? Wir müssen uns also viele Gedanken machen. Das können wir in diesem Jahr aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit nicht mehr schaffen. Wir werden das Osterfeuer im nächsten Jahr neu organisieren müssen, um solche Unfälle zu vermeiden und um alle Anforderungen der Hansestadt Stade und unserer Versicherung zu erfüllen. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Dieter Baumann, Vorsitzender



HANSESTADT STADE

Stade, den 13.02.2017

An die Mitglieder des Ortsrates der Ortschaft Haddorf

Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Haddorf

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Donnerstag , den 23.02.2017 , 20:00 Uhr

findet eine Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Haddorf statt. Ich lade Sie hiermit gem. § 92 Abs. 2 NKomVG ein.

 

Sitzungsort: ehemaliges Schulgebäude, Bockhorner Allee 1, in der Ortschaft Haddorf

Tagesordnung

Öffentlicher Teil:

1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung des Protokolls Nr. 1 des Ortsrates Haddorf am 01.12.2016

3. Einwohnerfragestunde

4. Jugendarbeit in Haddorf (Bericht durch den Stadtjugendpfleger)

5. Zuschussanträge

a) Antrag des Tennis Club Haddorf von 1984 e.V. (Übernahme

Übungsleiterkosten)

b) Antrag des Tennis Club Haddorf von 1984 e.V. (Unterhalltungskosten)

b) Antrag des Haddorfer Heimatverein e.V.

6. Konzept für einen zentralen Kinderspielplatz in Haddorf (gemeinsamer Antrag der CDU- und SPD-Fraktion)

7. Aufstellung von 3 zusätzlichen Papierkörben (Antrag der SPD-Fraktion)

8. Sportplatz SV Haddorf, Ermittlung von Instandsetzungskosten (Antragder SPDFraktion)

9. Dorfgemeinschaftshaus Haddorf (gemeinsamer Antrag von CDU- und SPDFraktion)

10. Benennung eines stellvertretenden Mitgliedes für den Trinkwasserverband Stader Land 0090/2017

11. Haushaltsberatung 2017

12. Bebauungsplan Nr. 458 "Vor der Weide, Haddorf" 0084/2017

13. Fäll- und Pflegeliste 2016/2017 0024/2016

14. Verwendung der Ortschaftsmittel 2016

15. Umwelttag "Haddorf räumt auf"

16. Mitteilungen

17. Anfragen aus dem Ortsrat

18. Einwohnerfragestunde

Nichtöffentlicher Teil:

  1. Mitteilungen

  2. 20Anfragen aus dem Ortsrat

Mit freundlichen Grüßen

Hermann Müller

Ortsbürgermeister



 PRESSEMITTEILUNG

Hansestadt Stade rüstet in Ortschaften Straßenbeleuchtung auf LED-Technik um.

Weitere LED Umrüstung auch in Haddorf



Liebe Haddorfer, mit der Bitte um Beachtung und Einhaltung

Verbot für das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie 2 am 31. Dezember 2016 und 1. Januar 2017 in der Nähe von besonders brandempfindlichen Gebäuden

Hiermit ordne ich mit Zustimmung der Gemeinden, Samtgemeinden und Hansestädte im Landkreis Stade an, dass pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 (Kleinfeuerwerk) im Bereich des Landkreises Stade auch am 31. Dezember 2016 und 1. Januar 2017 in einem Umkreis von 200 m zu stroh- und reetgedeckten Häusern nicht abgebrannt werden dürfen